Mit einfachen Provisionszahlen kaum zu vergleichen

Während Kreditkartenunternehmen zum ersten Mal seit drei Jahren damit begonnen haben, den Provisionssatz für Händler zu berechnen, zieht dies erneut die Aufmerksamkeit auf sich, da der Provisionssatz großer einfacher Zahlungsdienste wie Naver Pay und Kakao Pay mit dem von Kreditkartenunternehmen verglichen wird .

Obwohl einfache Zahlungsdienste relativ hohe Provisionssätze anwenden und Nachzahlungsdienste implementieren, gilt das Kreditfinanzierungsgeschäftsgesetz nur für Kreditkartenunternehmen, was zu einer umgekehrten Diskriminierung führen könnte.

Als Reaktion darauf argumentiert die einfache Zahlungsindustrie, dass sie sich von der Gebührenstruktur für Kreditkarten unterscheidet, da sie Zahlstellengebühren und Systemgebühren umfasst, und dass es nicht fair ist, denselben Vorschriften wie ein Kreditkartenunternehmen mit einer Kreditlizenz zu unterliegen

Wenn die Netto-Vermittlungsprovision für große einfache Zahlungen auf das Niveau von Scheckkarten reduziert wird, können kleine und mittlere Händler die Provisionsgebühren laut Gesetzgeber um 446 Milliarden Won pro Jahr senken.

Es wird auch prognostiziert, dass kleine und mittelständische Händler weitere 764 Milliarden Won pro Jahr einsparen können, wenn die Gebühren für vorausbezahlte elektronische Zahlungsmittel auf etwa 1,7 % gesenkt werden, das Niveau der Kontoübertragungsgebühren für elektronische Finanzunternehmen.

Die Gebühr für elektronische Zahlungen von Naver Shopping beträgt 2,2% bis 3,7%, einschließlich 0,8% bis 2,3% der Kreditkartengebühren, und erhält etwa 1,4% bis 2,2% der Netto-Vermittlungsgebühren von Händlern. Die Gebühr für die vorausbezahlte elektronische Zahlung, die zum Sammeln von Punkten verwendet wird, beträgt 3,7 %.

„Um kleine Händler zu schützen, müssen wir nach Wegen suchen, die Franchisegebühren für alle Finanzunternehmen wie Big Tech auf einem angemessenen Niveau festzulegen“, sagte der Abgeordnete Kim Han-jung. “Da Big Tech ähnliche Funktionen wie Scheckkarten ausführt, müssen wir eine Richtlinie finden, um sie auf das gleiche Niveau wie Scheckkarten- und Kontoüberweisungsgebühren zu setzen.”.

“Es sollte berücksichtigt werden, dass TechFin-Unternehmen wie Naver und Kakao bereits Skaleneffekte erzielt haben als jede andere Plattform in Korea in Bezug auf die Anzahl der Unternehmen auf der Plattform”, sagte ein Beamter der Kartenindustrie. “Hier sind auch Provisionssätze zu berücksichtigen, die Skaleneffekten entsprechen.”

Die Branche für 휴대폰정보이용료 einfache Zahlungen bestreitet, dass 70 bis 80 % der Gebühren für einfache Zahlungen die Gebühren der Kreditkartenunternehmen beinhalten, sodass die tatsächliche Marge des einfachen Zahlungsdienstes nicht groß ist und dass es schwierig ist, sie einfach mit der im Provisionssatz angegebenen Zahl zu vergleichen .

Wenn Zahlungen online durch die Verbindung von Kreditkarten und einfachen Zahlungsdiensten getätigt werden, werden 70 bis 80 % der Gebühren als Kreditkartengebühren festgelegt und von Kreditkartenunternehmen empfangen, während einfache Zahlungsunternehmen Gebühren wie Kreditkartenzahlungsagenturen und Online-Zahlungsagenturen erhalten Systeme.

Im Fall von Pay bietet es verschiedene Lösungen wie Auftragsbereitstellung und Verkaufsmanagement, Lieferverfolgung, Verkaufsdatenanalyse, Mitgliederverwaltung, Überprüfung, Punktesammeln und Kundencenterbetrieb von den Smart Store-Verkäufern. Sie sind alle in der Gebühr enthalten

댓글 달기

이메일 주소는 공개되지 않습니다. 필수 항목은 *(으)로 표시합니다